Gesetzestexte: § 1059c BGB Übergang oder Übertragung des Nießbrauchs

Seite zurück: § 1059b BGB Unpfändbarkeit

§ 1059c BGB Übergang oder Übertragung des Nießbrauchs

(1) Im Falle des Übergangs oder der Übertragung des Nießbrauchs tritt der Erwerber anstelle des bisherigen Berechtigten in die mit dem Nießbrauch verbundenen Rechte und Verpflichtungen gegenüber dem Eigentümer ein. Sind in Ansehung dieser Rechte und Verpflichtungen Vereinbarungen zwischen dem Eigentümer und dem Berechtigten getroffen worden, so wirken sie auch für und gegen den Erwerber.

 

(2) Durch den Übergang oder die Übertragung des Nießbrauchs wird ein Anspruch auf Entschädigung weder für den Eigentümer noch für sonstige dinglich Berechtigte begründet.

Nächste Seite: § 1059d BGB Miet- und Pachtverhältnisse bei Übertragung des Nießbrauchs

§ 903 BGB Befugnisse des Eigentümers

Mangelhaftigkeit eines Gebrauchtwagens bei internationaler Fahndungsausschreibung
§ 1058 BGB Besteller als Eigentümer
§ 1055 BGB Rückgabepflicht des Nießbrauchers
§ 1054 BGB Gerichtliche Verwaltung wegen Pflichtverletzung
§ 1051 BGB Sicherheitsleistung
§ 1092 BGB Unübertragbarkeit; Überlassung der Ausübung

Impressum / Datenschutz / Nutzungsbedingungen